Programm

Der Fachbereich Instrumental- und Gesangspädagogik (IGP) übernimmt die inhaltliche Planung sowie organisatorische Durchführung dieses Symposiums.

ExpertInnen verschiedener Unterrichts- und Musizierformen aus Deutschland, USA, Schweiz und Österreich sind an die Kunstuniversität eingeladen, um in lebendigen Workshops aktuelle Ansätze gruppenspezifischer Musizierformen zu vermitteln und zu reflektieren. Der intensive fachliche Austausch und eine offene Kommunikation über die Entwicklung zukunftsorientierter Perspektiven instrumentalen Gruppenmusizierens und kooperativen Lernens bilden das zentrale Anliegen dieser Veranstaltung.

Das Symposium ist praxisorientiert. Deshalb sind in erster Linie Workshops geplant, dennoch gibt es weitere vielfältige Veranstaltungsformen wie Roundtables und Vorträge. Durch Diskussionen sollen Synergien zwischen den verschiedenen Instrumentengruppen und auch zwischen den Studierenden, ausübenden und unterrichtenden MusikerInnen sowie HochschulprofessorInnen genutzt werden.

Ziele des Symposiums hinsichtlich der Thematik „Vielfältig Musizieren und Unterrichten“:

  • didaktische Impulse  gewinnen und Konzepte weiter entwickeln
  • einen weiteren Meilenstein für eine Professionalisierung der Instrumental- und Gesangspädagogik-Ausbildung an den Musikuniversitäten legen
  • Begeisterung für das gruppenspezifische Musizieren, Improvisieren und Unterrichten erzielen
  • Öffnung, Sensibilisierung und Flexibilität im kompetenten Umgang von Vielfältigkeit generieren
  • jeden Musiker und jede Musikerin in seiner/ihrer Eigensprache anerkennen und Unterschiedlichkeiten wertschätzen