Michael Lugitsch

Kompetenzen im heutigen Berufsfeld der Instrumental- und Gesangspädagogik

Das Berufsfeld Instrumental- und Gesangspädagogik (IGP) hat sich in den letzten Jahren verändert. Die Anforderungen und Kompetenzen sind komplexer geworden und gestiegen. Instrumental- und GesangspädagogInnen sind in öffentlichen Musikschulen, privaten Musikschulen, freiberuflich oder in anderen Bildungseinrichtungen tätig. Die erschwerten Bedingungen machen eine gute Ausbildung umso erforderlicher. Einzelne Berufsfeldstudien und Veröffentlichungen der Polifonia geben Aufschlüsse über sozialgeschichtliche und institutionelle Aspekte in diesem Berufsfeld. Über die Herausforderungen des veränderten Berufsfeldes und des sich ändernden Berufsbildes der IGP liegen jedoch kaum wissenschaftliche Studien vor.
Ziel dieser Dissertation ist es die aus Sicht von berufstätigen Instrumental- und GesangspädagogInnen erforderlichen Kompetenzen des Berufsfeldes der IGP zu ermitteln und schließlich zu untersuchen, wo und wann diese erworben werden.
Da die Praxisfelder der IGP sehr vielseitig und schwer zu begrenzen sind sowie das Berufsfeld bisher wenig erforscht ist, bietet sich die Grounded Theory Methodologie als Forschungsstrategie an. Eine Methoden- und Datentriangulation soll darüber hinaus Erkenntniszugewinn im Sinne eines umfangreichen Bildes der Kompetenzen im Berufsfeld der IGP ermöglichen. In Bezug auf die erste Methode werden Leitfadeninterviews durchgeführt und analysiert. Die Probanden (Instrumental- und GesangspädagogInnen) werden mittels theoretischem Sampling ausgewählt. Parallel dazu ergeht ein standardisierter Fragebogen an alle österreichischen Musikschuldirektoren. Dieser enthält einen Kompetenzkatalog, welcher aus vorhandenem theoretischem Vorwissen erstellt wird. Eine Bewertung und Ranking dieses Kompetenzkataloges ergibt insgesamt einen Überblick der Kompetenzen im Berufsfeld der österreichischen Musikschulen.
Die Ergebnisse beider Methoden erlauben einen Vergleich zwischen dem Berufsfeld der IGP, dem der österreichischen Musikschulen sowie den Universitätscurricula. Ein Ertrag dieser Studie könnte sein, dass die Ergebnisse Auswirkungen auf die Curricula des Faches IGP haben können, um die Berufsfähigkeit der Instrumental- und GesangspädagogInnen zu steigern.

(Jänner 2015)


Competences in today´s occupational field of the instrumental and vocal pedagogy

The occupational field of instrumental and vocal pedagogy has changed in recent years. The requirements and competencies have become more complex and higher. Instrumental and vocal teachers work in public music schools, private music schools, freelance or work in other educational institutions. These difficult conditions make a good education even more necessary. Studies on the individual occupational field and publications of Polifonia provide information about socio-historical and institutional aspects regarding this occupational field. However, there are hardly any scientific studies on the professional challenges of this changing occupational field and the changing job profile of instrumental and vocal pedagogy.
The aim of this dissertation is to identify the required competences of this occupational field from the perspective of in-service instrumental and vocal teachers, as well as to investigate where and when they are acquired.
Given that the practice fields of instrumental and vocal pedagogy are mulifaceted and complex to define, as well as little investigated, Grounded Theory Method appears as a plausible research strategy in order to study this issue. Apart from that, methodological and data triangulation are also proposed in order to gain a comprehensive picture of the competences in this professional field. Regarding the first method, we will implement and analyse semi structured interviews. The subjects (instrumental- and vocal teachers) for this part will be selected by means of theoretical sampling. Parallel to that, a standardized questionnaire will be sent to all Austrian music school principals. The questionnaire will contain a list of competences, created from existing theoretical knowledge regarding this topic. An evaluation and ranking of this list of competences will give an overview of the competences in the occupational field of Austrian music schools.
The results of both methods will allow us to establish a comparison between the occupational field of the instrumental and vocal pedagogy with that of the Austrian music schools as well as with the university curricula. A contribution of this study to the research field could be that the results may have implications for the curricula of the subject instrumental and vocal pedagogy to enhance the employability of instrumental and vocal teachers.

(January 2015)