Timea Sari

Between self-determination and heteronomy. Motivational attidutes of music students in the Sultanate of Oman (working title/Arbeitstitel)

In den letzten 30 Jahren wurden im Sultanat Oman mehrere staatlich geförderte
Institutionen gegründet, in welchen omanischen Jugendlichen eine Ausbildung in
westlicher klassischer Musik und auch im Instrumentalunterricht angeboten wird. In
dieser Untersuchung werden zwei dieser Ausbildungsstätten näher betrachtet: das
Royal Oman Symphony Orchestra (ROSO) und das Department of Music &
Musicology and der Sultan Qaboos Universität (SQU).
In dem Sultanat Oman wurde eine Musikausbildung geschaffen, welche überwiegend
auf westliche klassische Musik fokussiert und dementsprechend auch in Struktur und
Studieninhalten nach westlichen Vorbildern und Maßstäben aufgebaut ist. Im Oman,
wo die traditionellen islamischen (religiösen, kulturellen und gesellschaftlichen)
Werte, Richtlinien und Praxen in allen Bereichen des öffentlichen und privaten
Lebens sehr tief verankert sind und auch aktiv praktiziert werden, ist das Studium der
westlichen klassischen Musik mit seinen - aus islamischer Sicht - traditionsfremden
Studieninhalten an sich schon problematisch: Musik - auch Musizieren sowie das
Studium der (westlichen klassischen) Musik - wird von einem Großteil der
Gesellschaft häufig missbilligend betrachtet. Diese Traditionsfremdheit manifestiert
sich zudem auch in der Tatsache, dass viele der StudienbewerberInnen am Anfang
ihres Studiums gar keine oder nur rudimentäre musikalische Vorkenntnisse vorweisen
können, da in den allgemeinbildenden Schulen im Oman Musikunterricht nur
marginal vorhanden ist.
Nach Abschluss der Arbeit soll Aufschluss über die motivationalen Einstellungen
omanischer MusikstudentInnen gewonnen worden sein, deren Ansichten,
Erwartungen und Einstellungen bezüglich ihrer beruflichen Zukunft sowie zur
europäisch geprägten Musikausbildung und den damit verbundenen kulturellen
Veränderungen im spezifischen islamischen Kontext von Oman.
Da in dem Sultanat in den letzten Jahren eine sehr starke Verbreitung europäischen
Kulturguts zu beobachten ist und diese voraussichtlich weiter voranschreitet, könnte
es für Entscheidungsträger und vor allem die Verantwortlichen der Ausbildung
wesentlich sein, die motivationale Haltung der omanischen Musikstudierenden besser
zu verstehen, in den Curricula und im pädagogischen Handeln zu berücksichtigen, als
auch zu evaluieren. Die postsekundäre Musikausbildung im Oman wird erstmals in
einen internationalen Kontext gestellt. Diese Dissertation kann außerdem eine
nützliche Informationsquelle werden für MusikerInnen und MusiklehrerInnen im
Oman und in anderen arabischen Ländern.


Between self-determination and heteronomy. Motivational attidutes of music students in the Sultanate of Oman (working title/Arbeitstitel)

 

Over the past 30 years, several state-founded institutions were established in the
Sultanate of Oman in which training in Western classical music and also instrumental
tuition are offered for the Omani youth. In this study two of these educational
institutions are considered in more detail: the Royal Oman Symphony Orchestra
(ROSO) and the Department of Music & Musicology at the Sultan Qaboos University
(SQU).
In the Sultanate of Oman, a music educational system has been created which is
focused predominantly on Western classical music and accordingly, its structure and
course contents are based on Western models and standards. In Oman, where the
Islamic (religious, cultural and social) values, policies and practices are deeply rooted
in all areas of public as well as private life, the study of Western classical music with
its – from an Islamic perspective – foreign course content is in itself problematic.
Music, including music making and the study of (Western classical) music, is often
frowned upon by the majority of society. This foreigness of music appreciation is also
exacerbated by the fact that many students have no or only rudimentary musical
knowledge and background at the beginning of their studies, since music in the
Omani general school education is only marginally present.
This study aims to shed light on the motivational attitudes of Omani music students as
well as their perspectives, expectations and attitudes towards their professional future
and European-influenced music education, together with the concurrent cultural
changes in the specific Islamic context of Oman.
As a strong proliferation of European cultural heritage has been making itself more
and more discernible in the Sultanate in the last few years, it may be essential for
decision-makers, especially those responsible for education, to better understand and
evaluate the motivational attitudes of Omani music students and incorporate this
awareness in the curricula and pedagogical practice. The Omani post-secondary music
education will be considered in an international context for the first time.
Additionally, this thesis can potentially serve as a useful source of information for
musicians and music teachers in Oman and in other Arab countries.