Projektvorstellung

Im Wintersemester 2016/17 startete am Institut für Musikpädagogik, im Fachbereichsteil Instrumental- und Gesangspädagogik (IGP), das Projekt Netzwerk IGP“. Die Teilnehmer/innen dieses Wissenstransfer-Projektes sind interessierte Lehrende der Kunstuniversität, die die Bereiche der Lehrpraxis und Instrumentaldidaktik betreuen. Die Lehrpraxis ist eine zentrale Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis der Instrumental- und Gesangspädagogik.

Ziel dieses Projektes ist es, den Professionalisierungs- und Wissenstransfer-Prozess in der Berufsgruppe der Instrumental- und Gesangslehrkräfte zu stärken. Mithilfe des Netzwerks kann das vielfältige Wissen – zum Beispiel auch das Erfahrungswissen der Projektteilnehmer/innen, welches neben den Erkenntnissen aus der instrumentalpädagogischen Forschung eine wichtige Ressource darstellt – zusammengeführt, weitergegeben und weiterentwickelt werden.

Einen wichtigen Bestandteil bilden monatliche Netzwerk-Treffen, in denen gemeinsam Inhalte und Ideen gemeinsam erarbeitet, aufgriffen und vertieft werden. Auch Fortbildungen für Instrumental- und Gesangslehrer/innen (z. B. sog. „Didaktik-Tage“) werden im Rahmen des Projektes organisiert und durchgeführt.

Es wird angestrebt, eine Kommunikationskultur über die Grenzen des internen Netzwerks hinaus zu etablieren, mit deren Hilfe die Erkenntnisse aus der Theorie ihren Weg noch besser als bisher in die Praxis und somit in die Gesellschaft finden können. Wissen soll demnach nicht nur zwischen einzelnen Personen und Projektteilnehmer/innen fließen können. Auch die außeruniversitäre Kooperation mit Personen anderer Fachbereiche, Institutionen und Universitäten soll gestärkt und das externe Wissen zur Weiterentwicklung herangezogen werden. Geplant ist beispielsweise eine Kooperation mit den Fachdidaktiken der Karl-Franzens-Universität.

Der Transfer von Wissen durch das „Wissenstransfer-Netzwerk IGP“ soll nachhaltig zur Verbesserung der Lehre in der Musikausbildung (Musikschulen, allgemeinbildende und höhere Schulen mit Instrumentalunterrichtsangebot etc.) beitragen. Das “Wissenstransfer-Netzwerk IGP“ leistet zudem Pionierarbeit für weitere Transfer-Netzwerke in der Instrumental- und Gesangspädagogik.

Das interdisziplinäre Transfernetzwerk "Lehren lernen in der Instrumental- und Gesangspädagogik (IGP)" ist ein Projekt im Rahmen des Wissenstransferzentrums Süd, gefördert vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und vom Austria Wirtschaftsservice.

Das Projektteam

Silke Kruse-Weber, Cristina Marin-Oller, Uwe Kowatz, Barbara Borovnjak, Pia Neururer

 

                                                           

Logo: "Netzwerk IGP" (Grafik: PN)